Den Computer richtig ausstatten

von am 11. April 2013 in Allgemein

Den Computer richtig ausstatten

Heutzutage findet sich bereits in den meisten Haushalten ein Computer, allerdings sind die meisten davon nicht richtig ausgestattet. Dabei ist allerdings nicht nur die Soft-, sondern auch die Hardware gemeint. Beide Bereiche sollten jedoch für den Nutzer optimal ausgestattet sein, denn im besten Fall werden so auch die Kosten gesenkt. Das Ganze tritt zum Beispiel dann ein, wenn fürs Surfen und Videos anschauen kein High-End-PC, sondern ein Mittelklassemodell genommen wird. Darin sind zwar schwächere Komponenten verbaut, allerdings reichen diese problemlos für die bevorstehenden Aufgaben aus und sparen obendrein auch noch Strom.

Die richtige Hardware

Als Erstes ist natürlich die Hardware bei einem Computer wichtig, wobei damit Komponenten wie der Prozessor und die Festplatte gemeint sind. Diese sind nämlich dazu da, damit der Rechner später überhaupt läuft. Um nun die richtige Ausstattung zu finden, ist es wichtig zu wissen, für welche Zwecke der PC genutzt wird. Ist es beispielsweise nur das Internet surfen und das Bearbeiten von Liedern, dann reicht ein Modell mit mittlerer Ausstattung vollkommen aus. In Werten ausgedrückt kann es ein Dual-Core-Prozessor mit einer 320-GB-Festplatte und einem 2-GB-Arbeitsspeicher sein. Bessere Komponenten würden zwar mehr leisten, benötigen aber auch unnötig mehr Strom. Außerdem würde die ganze Leistung der Komponenten bei diesen Verwendungszwecken nicht genutzt werden. Um zu testen, ob der Rechner für Spiele ausreichend gerüstet ist, kann das Tool 3D Mark kostenlos auf Software.net heruntergeladen werden.

Das Thema Software

Neben der Hardware ist natürlich auch die Software wichtig, wobei hier die richtige Ausstattung auf jeden Fall ein Antivirenprogramm beinhaltet. Dabei stehen kostenlose Programme wie Ad-Aware zur Verfügung, die im Internet auf vielen Portalen angeboten werden. Hier können Sie das neue Ad-Aware kostenlos downloaden und es auf die Festplatte installieren. Ansonsten sind selbstverständlich auch Programme wie ein Internetbrowser, ein Office-Paket und eine PDF-Software wichtig. Sollten auch diese vorhanden sein, geht es eigentlich mehr um die eigenen Ansprüche, um die richtigen Programme zu finden. Das heißt, wer beispielsweise regelmäßig Bilder bearbeitet, sollte auch ein passendes Bildbearbeitungsprogramm herunterladen.








Print article