Freizeitspaß für die ganze Familie: Gesellschaftsspiele für Jung und Alt

von am 8. Mai 2013 in Gesellschaftsspiele

Freizeitspaß für die ganze Familie: Gesellschaftsspiele für Jung und Alt

Wenn die Sonne von grauen Wolken überschattet wird, Wind und Regen über weite Teile Deutschlands ziehen und die Temperaturen nicht mehr nach draußen locken, überbrücken viele Familien das schlechte Wetter mit Gesellschaftsspielen – diese besitzen nicht nur einen großen Unterhaltungswert, sondern fördern den Teamgeist und die eigene Intelligenz durch Gehirnjogging sowie verbesserte Ausdrucksweise.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl unterhaltsamer Gesellschaftsspiele für Jung und Alt, die im Fachhandel wie auch im Internet erhältlich sind. Je nach Altersvorgaben eignen sich die Spiele für Groß und Klein in ihrer Freizeit unterschiedlich gut – oftmals sind diese sogar für beide gleichermaßen geeignet: so zum Beispiel das über 20 Millionen Mal verkaufte Spiel Tabu (ab 12 Jahren). Im Folgenden werden die Spielregeln kurz erklärt.

Tabu: Das sind die Spielregeln

  • Regel 1: Zuerst einmal müssen sich die Spieler in Teams aufteilen – am besten so, dass immer gleich viele Teilnehmer in einer Gruppe sind (also zweimal zwei Spieler, dreimal drei Spieler usw.). Danach wird je Team eine farbige Spielfigur auf das Startfeld des Spielbretts gestellt, anschließend wird ausgeknobelt, wer das Spiel beginnen darf.
  • Regel 2: Danach sollte noch einmal zur allgemeinen Verständigung der Spielablauf erklärt werden – und zwar geht es bei Tabu darum, seinem Team möglichst viele Begriffe zu erklären, während die Sanduhr läuft. Allerdings stehen unter jedem Wort, das erklärt werden muss, weitere fünf Begriffe, die zur Umschreibung nicht verwendet werden dürfen, andernfalls wird der Punkt gestrichen.
  • Regel 3: Der Spieler, der als Erster seinem Team möglichst viele Begriffe erläutern muss, wird von einem Spieler des gegnerischen Teams begleitet – dieser darf ihm in die Karten schauen und mit einem Quietscher ein lautes Signal geben, wenn der Spieler versehentlich eins der Wörter auf der Spielkarte verwendet hat, die tabu sind. Sobald die Zeit abgelaufen ist, muss das andere Team raten.
  • Regel 4: Auf dem Gesellschaftsspiel gibt es am Ende sieben unterschiedliche Felder, die das Spiel erschweren sollen – so muss beispielsweise ein Minimum von drei Begriffen erraten werden, damit das Team weiterziehen darf. Ansonsten muss es so lange weiterspielen, bis es die Zielvorgabe erreicht hat, um auf das nächste Feld zu springen.
  • Regel 5: Für jedes Wort, das von einem Team richtig erraten wurde, gibt es jeweils einen Punkt – für jedes Wort, das versehentlich mit einem Tabu-Begriff erklärt wurde, erhält das gegnerische Team einen Punkt. Das Team, das am schnellsten die Ziellinie erreicht, gewinnt eines der beliebtesten Gesellschaftsspiele für Jung und Alt.







Print article